Produkte > Perkussionsschweißen

Das Perkussionsschweißen ist eine Variante des Widerstandsschweißens, die sich durch extrem kurze Schweißzeiten und hohe Schweißströme auszeichnet. Bei diesem Verfahren wird durch einen explosionsartig gezündeten Lichtbogen und die durch einen Elektromagneten erzeugte Kraft eine Verbindung erzeugt. Da für den eigentlichen Schweißprozeß nur eine einzige 50 Hz Halbwelle benutzt wird, liegt die Schweißzeit immer im Bereich von ca. 10 ms. Beim Schweißstrom sind Werte von ca. 100 kA möglich.

Die kurze Schweißzeit und der hohe Schweißstrom ermöglichen die Verbindung von Materialien mit hoher elektrischer und thermischer Leitfähigkeit. Auch große Querschnitts- und Dickenunterschiede bei den zu verschweißenden Werkstücken sind kein Problem.

Neben den Materialien, die auf konventionellen Widerstandsschweißmaschinen verarbeitet werden können, ist das Verfahren besonders für die folgenden Materialkombinationen und Einsatzgebiete geeignet

  • Kupfer, Wolfram, Silber, Molybdän, Nickel und deren Legierungen
  • Pulvermetallurgisch hergestellte Werkstücke
  • Hochschmelzende Werkstoffe für Hochspannungsschaltgeräte sowie Leistungs- und Hochleistungsschaltgeräte

Die häufig in Leistungs- und Hochleistungsschaltgeräten der Elektrotechnik eingesetzten Bauteile, lassen sich ohne Anwendung von Lot, Flußmitteln oder sonstigen Schweiß- und Löthilfsmitteln herstellen.

Die wichtigsten Merkmale des Verfahrens sind

  • Durch die kurze Schweißzeit ergibt sich eine sehr schmale Wärmeeinflußzone
  • Es entsteht eine schweißwulstfreie und spritzerarme Verbindungsstelle
  • Da sich die Teile während des Schweißprozesses nicht verziehen und nahezu kein Materialverlust auftritt, ist nur eine minimale Nachbearbeitung notwendig.
Bildergalerie (zum Vergrößern auf das Vorschaubild klicken)